Bunter Südpark Marathon Düsseldorf

Am Samstag stand für uns als Laufteam TC Kray der nächste Lauf auf dem Programm.  Zusammen mit Birgit Jahn ging es dieses Mal nach Düsseldorf zum Südpark Marathon.  Hier hatten wir uns wieder mit Sonja von den Grend Runnern verabredet. Sie wollte uns ein paar Runden durch diesen tollen Park begleiten.

Auf den Lauf sind wir über der Seite des 100 Marathon Club aufmerksam geworden.  Hier sind wir oft fündig geworden und so läuferisch bisher gut durch die Corona Pandemie gekommen.  Mit nur wenigen StarterInnen und einer flexiblen Startzeit kann man sämtliche Regeln gut einhalten. Am Ende ist man sogar froh, überhaupt den einen oder anderen Mitstreiter auf dem Kurs zu begegnen. Der Lauf ist kostenlos,  eine Urkunde gibt es als Leistungsnachweis.

Die Veranstaltung ist auf Selbstversorger angelegt. Das klappt auch hervorragend,  kommt man doch immerhin wieder am Parkplatz vorbei.  Bei einer längeren von nur etwa 5,4 Kilometer braucht man so nichts auf die Runde mitzunehmen.  Und das auch, wenn es wie bei dieser Veranstaltung,  mit 26 Grad, sommerlich warm wurde. Wem es dann doch zu heiß wurde,  konnte sich auf der Runde am Kiosk mit Getränken oder Eis versorgen.

Gelaufen wir übrigens ausschließlich in einem tollen Park. Es fällt gleich auf  wie sauber es hier ist. Dafür sorgen zahlreichen Abfallkörbe. Das kennt man von zu Hause so nicht und macht schon mal Spaß.  Auch die Stimmung allgemein ist sehr angenehm.  Trotz des hervorragenden Wetters ist es nie so richtig voll. Die Menschen, sowohl die Radfahrer wie auch Spaziergänger, sind freundlich und rücksichtsvoll. Mir kommen viele etwas distanziert vor. Da geht es im Ruhrgebiet herzlicher zu. Das ist aber nur meine persönliche Wahrnehmung und soll kein Kritikpunkt sein.
Wasser ist hier allgegenwärtig.  Ein größerer See und kleinere Teiche  liegen hübsch eingerahmt von zahlreichen alten Bäumen im Mittelpunkt der Runde. Das spendet viel Schatten und ist sehr angenehm,  wenn die Sonne vom wolkenlosen Himmel brennt. Außerdem schlängelt sich die Düssel romantisch durch den Park. Wer sich traut kann sich auch auf einem Wasserspielpatz abkühlen oder seinen Kopf in Wolf/Schaf Brunnen kühlen.

Das absolute Glanzlicht des Parks ist für mich aber der Fantastische Garten. Ein Feuerwerk der Farben kann man im wild romantischen Staudengarten erleben. Ruhe kann man auf einen der vielen versteckten Sitzgelegenheiten finden. Das bitte sich dann aber eher für nach dem Marathon  an. Auch der Rosengarten bietet viele interessante Perspektiven. Leidet ist die Blüte aber schon weit fortgeschritten. Glück hatten wir aber trotzdem noch. Ein riesiger Dahlien Garten blühte in voller Pracht und bot uns ein Schauspiel an Formen und Farben.

Ach ja, gelaufen sind wir auch noch. Morgens um 8 Uhr am Start war es noch leicht bewölkt und bedeckt und mit 17 Grad noch recht kühl. Relativ schnell wurde es dann warm und der Höchstwert von 26 Grad schnell erreicht.  Leider war es auch schwül. Darum war für Sonja dann auch beim Halbmarathon Schluss.  Ich habe mit Birgit dann noch den Marathon durch gezogen. Dank Kühlung aus dem Brunnen und unserem obligatorischem Eis sind wir dann aber noch relativ gut durch gekommen.  Das die Zeit dann etwas über 6 Stunden stehen blieb, liegt auch an unserem Kurzbesuch im Streichelzoo. Hier kann ich einen Abstecher sehr empfehlen.
So endet für uns der Südparkmarathon mit vielen, tollen Eindrücken.  Wir kommen gerne zu einer anderen Jahreszeit wieder , um neues zu erleben.

Jetzt steht erst mal der Münster Marathon auf dem Plan. Hoffentlich findet der auch statt.  Aber Stand jetzt sieht es ja gut aus.

 

Bericht und Foto: Ralf Schuster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.